Pfarrei St. Franziskus Hermeskeil

Schulgottesdienste zum Jahresende

Zum Ende eines ungewöhnlichen Schuljahres feiern wir in unseren vier Grundschulen Beuren, Gusenburg, Hermeskeil und Züsch Gottesdienste, in denen es trotz schwierigen Bedingungen möglich war, zu lernen. Die Kinder danken und denken über den Abschied ihrer Grundschulzeit nach. Der Abschied von der Grundschule ist ein guter Anlass, „Danke“ zu sagen und auf unterschiedliche Weise seine Wertschätzung zu zeigen.

Wir laden zur Mitfeier der Gottesdienste herzlich ein:

Hermeskeil am 09.07.2021 um 08.30 Uhr Ök. Schulgottesdienst der Grundschlule (Klasse 4a)
Hermeskeil am 09.07.2021 um 09.30 Uhr Ok. Schulgottesdienst der Grundschule (Klasse 4b)
Hermeskeil am 09.07.2021 um 10.30 Uhr Ök. Schulgottesdienst der Grundschule (Klasse 4c)

Beuren am 16.07.2021 um 09.00 Uhr Schulgottesdienst im Freien 
Beuren am 16.07.2021 um 09.45 Uhr Schulgottesdienst im Freien
(bei schlechtem Wetter in der Kirche)

Gusenburg am 16.07.2021 um 10.00 Uhr Abschlussfeier auf dem Schulhof
(bei schlechtem Wetter in der Kirche)

Züsch am 16.07.2021 um 10.30 Uhr Ök. Schulgottesdienst

Kolping - Jugend - Demokratiefahrt

Demokratiefahrt nach Nürnberg

Was hat Jugendarbeit mit Demokratie zu tun?

Nürnberg, die Stadt mit der Burg und der dazu gehörenden Altstadt, die Stadt von Albrecht Dürer und der ersten Eisenbahnverbindung und vielem mehr.
Nürnberg, auch die Stadt des Reichsparteitagsgeländes und der Nürnberger Prozesse, Ort an dem Demokratie abgeschafft und erste Grundlagen für ein neues Deutschland gelegt wurden.
Auf einer fünftägigen Exkursion möchte wir mit Euch diese Orte aufsuchen, das Gelände der Reichsparteitage, das Dokumentationszentrum und das Memorium Nürnberger Prozesse und darüber ins Gespräch kommen, welchen Beitrag die jeweils konkrete Jugendarbeit leisten kann, zur Einübung von Demokratie und deren Sicherung.
Wie konnte es gelingen, dass in den 30-er Jahren ein großer Teil der Bevölkerung gleiches Denken gegenüber Minderheiten entwickelte? Was steckt hinter der völkischen Idee und dem „Volkskörper“?
Das Dokumentationszentrum gibt darüber in guter Weise Auskunft und Einblicke in die Strategie der „Bewegung“ und der Partei und den Wahrnehmungen in der Bevölkerung.
Welche Parallelen gibt es in der derzeitigen gesellschaftlichen Entwicklung? Wie und wo kann ich mich positionieren? Hat meine konkrete Jugendarbeit etwas mit gesellschaftlichen Entwicklungen zu tun? Kann und möchte ich dazu beitragen, dass Demokratie wahrgenommen und erlebbar wird?
Viele Fragen, auf die wir gemeinschaftlich Antworten suchen werden.

Dass bei einer solchen Exkursion auch die angenehmen Seiten Nürnbergs erfahrbar sein werden, steht außer Frage.

Teilnahme ab 16 Jahren

Teilnahmebeitrag: 95,- bzw. 85,- (Kolpingmitglieder)
inkl. An-/Abreise mit der Bahn, Unterkunft in Ferienwohnungen und Verpflegung

Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt!

Weitere Infos auf unserer Homepage www.kolpingjugend-trier.de unter info(at)kolpingjugend-trier.de.

 

Schutzkonzept in unserer Pfarrei St. Franziskus

Seit über einem Jahr dürfen wir wieder Gottesdienste in unseren Kirchen feiern. Dies ist zwar nicht mehr so, wie wir es aus der Zeit vor Corona kennen, aber wir sind dennoch dankbar, dass wir als Gemeinschaft von Christen zusammenkommen dürfen, um uns im Gebet zu vereinen und Kraft für unseren Alltag zu schöpfen. Mit diesen Zeilen möchten wir allen herzlich danken, die im Ordnungsdienst unserer Pfarrei tätig sind. Da kommen einige Stunden zusammen, wenn man die vielen Aufgaben vor und nach den Gottesdiensten zusammenrechnet.

Wir wissen nicht, wie lange wir noch daran gebunden sind, diesen Dienst aufrechtzuerhalten. Jedoch hoffen und bitten Sie darum, dass Sie für diesen Dienst auch weiterhin zur Verfügung stehen.  An dieser Stelle auch unseren drei Pfarrsekretärinnen ein herzliches Dankeschön, im Moment sind es doch etwa 100 Anrufe, die innerhalb einer Woche mehr eingehen, um sich für den Gottesdienst registrieren zu lassen. Falls es Anregungen oder Wünsche zum Ordnungsdienst gibt, um den Dienst besser ausüben zu können, sagen Sie uns bitte im Pfarrbüro Bescheid. Vielen lieben Dank! (RGE) 

 

Kolping - Jugend - Freizeit

Do-It-Yourself-Freizeit

Vom 07.-14. August geht’s gemeinsam an die Mecklenburgische Seenplatte und bei unserer Do-It-Yourself Freizeit ist der Name Programm, denn hier macht ihr tatsächlich „was ihr wollt“.

Wir wollen mit Euch das Programm und die Abläufe vor Ort gemeinschaftlich gestalten, so dass es für alles die bestmögliche Ferienwoche werden kann. Dabei wollen wir gemeinsam schauen, wie es klappen gemeinsame Entscheidungen zu treffen ohne nur lahme Kompromisse zu finden. Erholung und Spaß stehen - wie es sich für eine richtige Ferienfreizeit gehört – natürlich an oberster Stelle (es sei denn ihr habt etwas dagegen :).

Anmeldeschluss ist der 11. Juli, Teilnahme ist ab 16 Jahren möglich.

Wenn ihr noch weitere Fragen habt, meldet euch gerne unter info(at)kolpingjugend-trier.de.

Leben bedeutet Neubeginn

Vergangene Woche nahm ich an einer sehr interessanten Fortbildung teil.
Es ging u.a. um das Thema „Veränderung“.

In einer kleinen Gruppe hatte ich Gelegenheit, mit Kolleginnen und Kollegen intensiv das Thema anhand der eigenen Biographie zu reflektieren mit der Erkenntnis: es gab sehr viele Wendepunkte. Im Rückblick  kamen manch große, aber auch kleinere Herausforderungen zur Sprache.
Uns allen wurde bewusst, Menschsein bedeutet: ein stets sich veränderndes, werdendes und vergehendes Leben. Ein Neubeginn gehört zwangsläufig oder Gott sei gedankt zu unserem Leben dazu. 

Wie können wir gut mit Erneuerungsprozessen umgehen? Was möchten Sie in Ihrem Leben verändern?
Um handlungsfähig zu bleiben, ist es sinnvoll, den Wandel aktiv mitzugestalten. Rufen Sie sich selbst immer wieder Ihre  positiven Erneuerungsprozesse in Erinnerung. Sie werden ein deutlicher Wegweiser zu allen weiteren Überlegungen sein. 
Mein Tipp: Nehmen Sie auch kleine (Teil)-Ziele ins Visier. Suchen Sie sich Menschen, die Sie vertrauensvoll auf diesem Weg begleiten.
Hilfreich ist es, eine Vision zu haben oder zu entwickeln und Ihr Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Es wird Sie motivieren und Energie freisetzen. 

Jedoch wünsche ich Ihnen auf diesem Weg auch die nötige Zeit und viel Geduld, denn Veränderungen sind unbequem. Falls Sie biblische Vorbilder benötigen, die Heilige Schrift ist voll von beherzten Neuanfängen: Abraham, Noah, Jesus selbst, seine Jünger, Zachäus….

Noch einmal über „Los“ gehen, vieles anders, manches besser machen. Wer hat sich das nicht schon einmal gewünscht?
Susanne Trotzki beschreibt einen guten Strategiewechsel: „Das Wort ´anfangen` kommt von anpacken, anfassen, in die Hand nehmen. Neu anfangen heißt daher, das Leben selbst in die Hand nehmen. Ich übernehme die Verantwortung für mein Leben.“ 

Viel Freude beim Nachdenken mit dem Ziel der Veränderung und Neuorientierung (RGE)
 

Ferienangebote für Familien

Im letzten Jahr war leider unsere Familienfreizeit der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen. Dennoch hatten wir vier schöne Tage, an denen sich einzelne Familien getroffen haben, um etwas miteinander zu erleben. Auch für dieses Jahr gibt es zahlreiche Ideen, um mit Familien gemeinsam etwas zu unternehmen. Die Angebote reichen von Zusammenkünften vor Ort bis hin zu kleineren Ausflügen in die nähere Umgebung.

Ausflüge werden vermutlich verstärkt in der 2. Ferienwoche durchgeführt. Nach einer Umfrage zufolge haben Eltern folgende Programmpunkte und Bausteine vorgeschlagen:

- Fahrt zum Echternacher See; dort Spaziergang und Picknick
- Besuch des Schieferbergwerkes in Bundenbach
- Fahrt zum Dynamikum in Pirmasens
- Besuch im Kletterwald Kell
- Freizeitangebote auf dem „Erbeskopf“
- Besuch unseres neuen Pastors Christian Heinz in Saarbrücken in der Jugendkirche eli.ja
- Lamawanderung in Rathen
- Fahrt zum Tierpark in Weiskirchen,
- Besuch “Urwald vor den Toren der Stadt” in Saarbrücken.
- Fahrt nach Wittlich zum Demeterhof 
- Führung im “Engelshof” in Hetzerath

Wir halten Sie auf dem Laufenden, welche Angebote und Aktionen es genau geben wird. Nähere Informationen sind erhältlich bei Karen Alt oder Rüdiger Glaub-Engelskirchen.

Kirmesmesse ´Johannes der Täufer` Hinzert

Am Donnerstag, den 24.06.2021 feiern wir das Patronatsfest der Filialkirche Hinzert um 18.30 Uhr in der Kirche in Beuren.
Herzliche Einladung!

Menschen ganz nah

Schon gesehen? ... ´Menschen ganz nah` !
Hier stellen wir Ihnen regelmäßig Menschen aus unserer Pfarrei St. Franziskus vor, die ganz nah mit uns verbunden und ehrenamtlich tätig sind.
Schauen Sie mal hier vorbei: https://www.franziskus-hermeskeil.de/aktuelles/menschen-ganz-nah/


Heute stellen wir Ihnen Anja Eli aus Geisfeld vor:

Mein Name ist Anja Eli, ich bin 55 Jahre alt und wohne mit meinem Mann Stefan schon seit 1992 in Geisfeld. Wir haben zwei erwachsene Kinder, von 27 und 23 Jahren, die so langsam flügge werden und einen sehr guten Weg eingeschlagen haben, was mich zufrieden und dankbar auf die beiden schauen lässt. Ich lebe sehr gerne zwischen den Geisfeldern, das war immer mein Bestreben, dort „leben“ und nicht nur wohnen...

Aufgewachsen bin ich in Gusenburg, in einem sehr liebevollen Elternhaus, von dem ich es nicht anders kannte, als dass man sich ehrenamtlich engagiert. Meinen Zugang zu Gott und der Kirche kannte ich aus der  Kindheit als regelmäßiger Gottesdienstbesucher. Aber auch später als Jugendliche verspürte ich immer dies Bedürfnis, nach dieser einen Stunde Ruhe, beten, mich sammeln.... 

Dann entdeckte auch ich die  schwungvollen Messen im Klösterchen, mit der tollen anderen musikalischen Begleitung und den anderen „neueren“ Liedern. Das hat Stefan und mich einfach begeistert, und wir haben unsere Hochzeit zusammen  mit Pater Rafael und dem Klosterensemble mit viel Eifer mitgestaltet und mitgewirkt. 

Und diese Freude, Gottesdienste mit vorzubereiten, ist mir geblieben. Nach und nach wurde dies mit den Kindern intensiver.  Taufe, Kindergottesdienste z. B. zu St. Martin, Sternsinger und verschiedenen anderen Anlässen. Es war mir immer eine ganz besondere Vorfreude, die mitgestaltete Messe dann zu beginnen und zu erleben. Ich  habe die Kommunionvorbereitungen meiner und der anderen Kinder mit Freude und Engagement begleitet, und versucht, von meinem Glauben etwas weiter zu geben. Kinder zu begeistern ist ja noch recht einfach,  eine andere Herausforderung stand bei der Firm Vorbereitung an. Wie stehen die gleichen Kinder aus der Kommunionvorbereitung jetzt als Jugendliche zu Gott und der Kirche? Dies wollte ich gerne herausfinden  und machte insgesamt bei 3 Firmvorbereitungen mit. Ich würde mir wünschen, dass alle diese Kleinen und nun Großen davon etwas mitgenommen haben. 

Da meine Kinder auch Messdiener wurden, unterstütze ich sie gerne, und wir haben in der damaligen kleineren Pfarreien Gemeinschaft mit Beuren, Rascheid, Hinzert-Pölert u. Geisfeld das MEKO Team auf den Weg gebracht. Mit 2 Frauen aus jedem Dorf haben wir viele  verschiedene Aktionen zusammen geplant und mit den Kindern durchgeführt. Diese Zeit empfand ich als sehr harmonisch in der Zusammenarbeit der Dörfer. Durch meine gleichzeitige Mitarbeit im  Kindergottesdienstkreis und Singkreis konnten viele schöne Gottesdienste und tolle Aktivitäten auf die Beine gestellt werden. 

Und so kam dann auch irgendwann die Anfrage, ob ich im Geisfelder Pfarrgemeinderat  mitarbeiten möchte und es folgten 2 Wahlperioden, also 8 Jahre Mittun in und rund um meine mittlerweile heimisch gewordene Geisfelder Kirche, aber auch bereits darüber hinaus im größer gewordenen Pfarrbezirk Hermeskeil. Nach den ganzen Jahren und der Neuordnung der Pfarreien in 2016 entschloss ich mich zu einer schöpferischen Pause und meldete mich nicht mehr für das neue Gemeindeteam in Geisfeld. Zurzeit trage ich einen Teil des Pfarrbriefes aus und helfe aber noch gerne bei den verschiedensten Veranstaltungen in unserem Dorf. So hoffe ich, dass wir bald wieder einige liebgewordene Aktivitäten aufleben lassen  können, und unser Bürgerhaus mit „Leben“ und Sport gefüllt sein wird. 

Ich schaue also bei meinem Bericht eher ein bisschen zurück, auf den Anfang der Pfarreiengemeinschaft, als alles noch kleiner war. Wir haben  viele Ideen umgesetzt, die ich mitgetragen habe. In der jetzigen Pfarrei St. Franziskus nutze ich aber auch die Möglichkeit, Gottesdienste in einem anderen Ort zu besuchen. Gott ist es denke ich egal, in welcher Kirche ich bete.... Ich bin dankbar, dass ich immer noch im Glauben Kraft schöpfen kann, und wer weiß, vielleicht finde ich wieder einen neuen Wirkungskreis.

Die schönsten Erinnerungen verbinde ich  immer noch mit dem Singkreis Geisfeld für fast 20 Jahre. Diese Zeit war eine absolute Bereicherung und ich habe aus ihr viele schöne Dinge mitgenommen. Tolle gemeinschaftliche Proben, Auftritte und  menschliche Begegnungen, und ich denke alle Sänger/innen und Kenner des Singkreises denken beim Lesen dieser Zeilen auch so gerne daran zurück. 

Wer Glauben hat, der zittert nicht. 
Er überstürzt nicht die  Ereignisse, 
er ist nicht pessimistisch eingestellt, 
er verliert nicht die Nerven. 
Glauben – das ist die Heiterkeit, die von Gott kommt. 

In diesem Sinne – Heiterkeit verbreiten gelingt mir glaub ich ganz gut .

Ihre Anja Eli

Wiedereintritt in die Kirche

Im Moment häufen sich die Zahl der Kirchenaustritt. Jedoch führen wir Seelsorger in der letzten Zeit auch häufiger Gespräche über den Wiedereintritt in die Kirche. Ein Kirchenaustritt ist keine unwiderrufliche Entscheidung. Immer wieder kehren Menschen zurück; darüber freuen wir uns sehr! Herzlich willkommen allen, die diesen Schritt tun.

Die Gründe für eine solche Rückkehr sind vielfältig: Manchmal ist es die Begegnung mit anderen Christinnen und Christen, manchmal die Geburt eines Kindes, der Wunsch nach einer kirchlichen Eheschließung … Oder andere Erfahrungen im Leben oder in der näheren oder weiteren Umgebung wecken die Frage nach Religion, Glauben und Kirche neu und anders als früher. Ein Wiedereintritt in die Kirche ist in einem solchen Fall sicher möglich.

Erste Ansprechpartner sind die zuständigen Seelsorger vor Ort. Sie dürfen jederzeit gerne mit uns vertrauensvoll Kontakt aufnehmen. Nähere Informationen befinden sich auch auf unserer Homepage:

https://www.franziskus-hermeskeil.de/was-tun-wenn/wiedereintritt-in-die-kath-kirche/

Redaktionsschluss Pfarrbrief

Der nächste Pfarrbrief Nr. 07/2021 umfasst den Zeitraum 17.07. bis 29.08.2021 und wird in der Woche vor dem 18.07.2021 verteilt. Der Redaktionsschluss für diese Ausgabe ist Freitag, der 25.06.2021 um 09.00 Uhr.

Der übernächste Pfarrbrief Nr. 08/2021 umfasst den Zeitraum 28.08.2021 bis 26.09.2021 und wird in der Woche vor dem 29.08.2021 verteilt. Der Redaktionsschluss für diese Ausgabe ist Freitag, 06.08.2021 um 09.00 Uhr.

„Die haben aber Geschmack"

das liebe Kinder, Jugendliche und Erwachsene, sagte mir eine sehr gute Freundin, als ich ihr erzählte, dass ich mich für eure Pfarrei interessiere.

„Die haben aber Geschmack!“, war ihre Reaktion auf den ersten Eindruck, den sie von der Homepage eurer oder besser unserer Pfarrei gewann.

Jetzt wissen wir natürlich alle, dass so ein erster Eindruck – gerade im Internet – nicht alles ist.

Aber ein guter Anfang ist es schon. Gerade auch wenn Menschen, die wie diese meine Freundin, Anfang 30, durchaus kritisch – gerade auch was Kirche anbelangt – sagen: So wie die in St. Franziskus, Kirche und ihren Glauben darstellen, das schreckt nicht ab, mehr noch, das ist geschmackvoll.

Liebe Schwestern und Brüder in der Pfarrei St. Franziskus,

genau darauf freue ich mich und genau dem, möchte ich als Ihr und euer künftiger Pfarrer dienen:

Eurem und Ihrem Geschmack oder vielmehr euren vielen Geschmäckern.

Denn die sind ja bekanntlich verschieden und nichts ist langweiliger als ein Einheitsbrei.

Wer schon einmal bei einem Tasting – also einer Wein-, Whiskey, Bierprobe oder von mir aus auch alkoholfrei Schokoladen-, Käseprobe usw. teilgenommen hat, der weiß, wie spannend es sein kann, Unterschiedliches oder auch mal Neues zu probieren.

Das Pfarrerwerden in und um Hermeskeil wird für mich auch so ein Tasting sein, auf das ich sehr gespannt bin und zugleich möchte ich Sie und euch alle ermutigen, immer wieder im Glauben Neues zu wagen und auszuprobieren. Nicht zuletzt dürfen Sie auch mich ab Sommer „ausprobieren“. Und mit Sicherheit werde ich auch die ein oder andere neue oder eigene Zutat in St. Franziskus einbringen.

„Taste and see the goodness oft he Lord.“, das ist die englische Übersetzung des Psalmverses „Kostet und seht, wie gut der Herr ist.“ Das will ich und daran glaube ich fest, dass ich in Hermeskeil viel vom guten und vielfältigen Geschmack Gottes verkosten darf und dass ich mithelfen möchte, dass auch Sie und ihr schmecken und spüren könnt, wie vielfältig gut Gott ist.

Hier ein paar persönliche „Zutaten“ aus meinem Leben: Ich bin gerade dabei 40 zu werden, stamme aus Püttlingen im Saarland, habe in Völklingen Abitur gemacht und bin danach im Jahr 2000 ins Priesterseminar in Trier eingetreten. Ab 2002 habe ich dann in Rom weiterstudiert und im Germanikum gelebt. Von 2005 bis 2006 war ich als Pastoralpraktikant und Diakon in der Pfarreiengemeinschaft Idar-Oberstein eingesetzt. 2006 wurde ich in Rom zum Priester geweiht und blieb dort zu einem Aufbaustudium bis 2008. Von 2008 bis 2011 war ich Kaplan in der Pfarreiengemeinschaft Neuwied. Seit 2011 bin ich Jugendpfarrer an der Kirche der Jugend eli.ja in Saarbrücken und bin als Schulpfarrer und Religionslehrer an der Marienschule und der Katholischen Fachschule für Sozialpädagogik tätig gewesen. Ich war Mitglied der Bistumssynode und anschließend in der Teilprozessgruppe, die das Rahmenleitbild der Pfarrei der Zukunft entwickelt hat. In der Synode habe ich eng mit unserem Gemeindereferenten Rüdiger Glaub-Engelskirchen und meinem Vorgänger Pfarrer Clemens Grünebach zusammengearbeitet. Momentan nehme ich bis September an einem Studiengang „Crossmediale Glaubenskommunikation“ am Zentrum für angewandte Pastoralforschung in Bochum teil, in dem Soziologie, Theologie und Kommunikationswissenschaften miteinander schauen, wie es heute gelingen kann, den Glauben erfolgreich zu kommunizieren. In Saarbrücken bin ich Mitglied der Steuerungsgruppe in der Sondierungsphase für den dortigen pastoralen Raum. Bei alldem habe ich aber natürlich jetzt auch schon Sie und euch und unsere Pfarrei St. Franziskus und den pastoralen Raum Hermeskeil indirekt immer mit im Blick.

Ich grüße Sie und euch alle von Herzen und danke ausdrücklich allen,
die in der Zeit der Vakanz und ganz grundsätzlich auf vielfältige Weise kirchliches Leben in St. Franziskus möglich machen!

Bleiben Sie und bleibt behütet und gesund!

 

Ihr und euer künftiger Pfarrer

 

Christian Heinz

Fernsehgottesdienste

Im Moment erfreuen sich Fernsehgottesdienste großer Beliebtheit.
Gerne teilen wir an dieser Stelle mit, wann Gottesdienste gefeiert werden:

Juni

27.06.2021

09.30 Uhr

ZDR

Palermo

ev.