Pfarrei St. Franziskus Hermeskeil

Menschen ganz nah

Schon gesehen? ... ´Menschen ganz nah` !
Hier stellen wir Ihnen regelmäßig Menschen aus unserer Pfarrei St. Franziskus vor, die ganz nah mit uns verbunden und ehrenamtlich tätig sind.
Schauen Sie mal hier vorbei: https://www.franziskus-hermeskeil.de/aktuelles/menschen-ganz-nah/


Heute stellen wir Ihnen Anja Eli aus Geisfeld vor:

Mein Name ist Anja Eli, ich bin 55 Jahre alt und wohne mit meinem Mann Stefan schon seit 1992 in Geisfeld. Wir haben zwei erwachsene Kinder, von 27 und 23 Jahren, die so langsam flügge werden und einen sehr guten Weg eingeschlagen haben, was mich zufrieden und dankbar auf die beiden schauen lässt. Ich lebe sehr gerne zwischen den Geisfeldern, das war immer mein Bestreben, dort „leben“ und nicht nur wohnen...

Aufgewachsen bin ich in Gusenburg, in einem sehr liebevollen Elternhaus, von dem ich es nicht anders kannte, als dass man sich ehrenamtlich engagiert. Meinen Zugang zu Gott und der Kirche kannte ich aus der  Kindheit als regelmäßiger Gottesdienstbesucher. Aber auch später als Jugendliche verspürte ich immer dies Bedürfnis, nach dieser einen Stunde Ruhe, beten, mich sammeln.... 

Dann entdeckte auch ich die  schwungvollen Messen im Klösterchen, mit der tollen anderen musikalischen Begleitung und den anderen „neueren“ Liedern. Das hat Stefan und mich einfach begeistert, und wir haben unsere Hochzeit zusammen  mit Pater Rafael und dem Klosterensemble mit viel Eifer mitgestaltet und mitgewirkt. 

Und diese Freude, Gottesdienste mit vorzubereiten, ist mir geblieben. Nach und nach wurde dies mit den Kindern intensiver.  Taufe, Kindergottesdienste z. B. zu St. Martin, Sternsinger und verschiedenen anderen Anlässen. Es war mir immer eine ganz besondere Vorfreude, die mitgestaltete Messe dann zu beginnen und zu erleben. Ich  habe die Kommunionvorbereitungen meiner und der anderen Kinder mit Freude und Engagement begleitet, und versucht, von meinem Glauben etwas weiter zu geben. Kinder zu begeistern ist ja noch recht einfach,  eine andere Herausforderung stand bei der Firm Vorbereitung an. Wie stehen die gleichen Kinder aus der Kommunionvorbereitung jetzt als Jugendliche zu Gott und der Kirche? Dies wollte ich gerne herausfinden  und machte insgesamt bei 3 Firmvorbereitungen mit. Ich würde mir wünschen, dass alle diese Kleinen und nun Großen davon etwas mitgenommen haben. 

Da meine Kinder auch Messdiener wurden, unterstütze ich sie gerne, und wir haben in der damaligen kleineren Pfarreien Gemeinschaft mit Beuren, Rascheid, Hinzert-Pölert u. Geisfeld das MEKO Team auf den Weg gebracht. Mit 2 Frauen aus jedem Dorf haben wir viele  verschiedene Aktionen zusammen geplant und mit den Kindern durchgeführt. Diese Zeit empfand ich als sehr harmonisch in der Zusammenarbeit der Dörfer. Durch meine gleichzeitige Mitarbeit im  Kindergottesdienstkreis und Singkreis konnten viele schöne Gottesdienste und tolle Aktivitäten auf die Beine gestellt werden. 

Und so kam dann auch irgendwann die Anfrage, ob ich im Geisfelder Pfarrgemeinderat  mitarbeiten möchte und es folgten 2 Wahlperioden, also 8 Jahre Mittun in und rund um meine mittlerweile heimisch gewordene Geisfelder Kirche, aber auch bereits darüber hinaus im größer gewordenen Pfarrbezirk Hermeskeil. Nach den ganzen Jahren und der Neuordnung der Pfarreien in 2016 entschloss ich mich zu einer schöpferischen Pause und meldete mich nicht mehr für das neue Gemeindeteam in Geisfeld. Zurzeit trage ich einen Teil des Pfarrbriefes aus und helfe aber noch gerne bei den verschiedensten Veranstaltungen in unserem Dorf. So hoffe ich, dass wir bald wieder einige liebgewordene Aktivitäten aufleben lassen  können, und unser Bürgerhaus mit „Leben“ und Sport gefüllt sein wird. 

Ich schaue also bei meinem Bericht eher ein bisschen zurück, auf den Anfang der Pfarreiengemeinschaft, als alles noch kleiner war. Wir haben  viele Ideen umgesetzt, die ich mitgetragen habe. In der jetzigen Pfarrei St. Franziskus nutze ich aber auch die Möglichkeit, Gottesdienste in einem anderen Ort zu besuchen. Gott ist es denke ich egal, in welcher Kirche ich bete.... Ich bin dankbar, dass ich immer noch im Glauben Kraft schöpfen kann, und wer weiß, vielleicht finde ich wieder einen neuen Wirkungskreis.

Die schönsten Erinnerungen verbinde ich  immer noch mit dem Singkreis Geisfeld für fast 20 Jahre. Diese Zeit war eine absolute Bereicherung und ich habe aus ihr viele schöne Dinge mitgenommen. Tolle gemeinschaftliche Proben, Auftritte und  menschliche Begegnungen, und ich denke alle Sänger/innen und Kenner des Singkreises denken beim Lesen dieser Zeilen auch so gerne daran zurück. 

Wer Glauben hat, der zittert nicht. 
Er überstürzt nicht die  Ereignisse, 
er ist nicht pessimistisch eingestellt, 
er verliert nicht die Nerven. 
Glauben – das ist die Heiterkeit, die von Gott kommt. 

In diesem Sinne – Heiterkeit verbreiten gelingt mir glaub ich ganz gut .

Ihre Anja Eli

Wiedereintritt in die Kirche

Im Moment häufen sich die Zahl der Kirchenaustritt. Jedoch führen wir Seelsorger in der letzten Zeit auch häufiger Gespräche über den Wiedereintritt in die Kirche. Ein Kirchenaustritt ist keine unwiderrufliche Entscheidung. Immer wieder kehren Menschen zurück; darüber freuen wir uns sehr! Herzlich willkommen allen, die diesen Schritt tun.

Die Gründe für eine solche Rückkehr sind vielfältig: Manchmal ist es die Begegnung mit anderen Christinnen und Christen, manchmal die Geburt eines Kindes, der Wunsch nach einer kirchlichen Eheschließung … Oder andere Erfahrungen im Leben oder in der näheren oder weiteren Umgebung wecken die Frage nach Religion, Glauben und Kirche neu und anders als früher. Ein Wiedereintritt in die Kirche ist in einem solchen Fall sicher möglich.

Erste Ansprechpartner sind die zuständigen Seelsorger vor Ort. Sie dürfen jederzeit gerne mit uns vertrauensvoll Kontakt aufnehmen. Nähere Informationen befinden sich auch auf unserer Homepage:

https://www.franziskus-hermeskeil.de/was-tun-wenn/wiedereintritt-in-die-kath-kirche/

Redaktionsschluss Pfarrbrief

Der nächste Pfarrbrief Nr. 07/2021 umfasst den Zeitraum 17.07. bis 29.08.2021 und wird in der Woche vor dem 18.07.2021 verteilt. Der Redaktionsschluss für diese Ausgabe ist Freitag, der 25.06.2021 um 09.00 Uhr.

Der übernächste Pfarrbrief Nr. 08/2021 umfasst den Zeitraum 28.08.2021 bis 26.09.2021 und wird in der Woche vor dem 29.08.2021 verteilt. Der Redaktionsschluss für diese Ausgabe ist Freitag, 06.08.2021 um 09.00 Uhr.

„Die haben aber Geschmack"

das liebe Kinder, Jugendliche und Erwachsene, sagte mir eine sehr gute Freundin, als ich ihr erzählte, dass ich mich für eure Pfarrei interessiere.

„Die haben aber Geschmack!“, war ihre Reaktion auf den ersten Eindruck, den sie von der Homepage eurer oder besser unserer Pfarrei gewann.

Jetzt wissen wir natürlich alle, dass so ein erster Eindruck – gerade im Internet – nicht alles ist.

Aber ein guter Anfang ist es schon. Gerade auch wenn Menschen, die wie diese meine Freundin, Anfang 30, durchaus kritisch – gerade auch was Kirche anbelangt – sagen: So wie die in St. Franziskus, Kirche und ihren Glauben darstellen, das schreckt nicht ab, mehr noch, das ist geschmackvoll.

Liebe Schwestern und Brüder in der Pfarrei St. Franziskus,

genau darauf freue ich mich und genau dem, möchte ich als Ihr und euer künftiger Pfarrer dienen:

Eurem und Ihrem Geschmack oder vielmehr euren vielen Geschmäckern.

Denn die sind ja bekanntlich verschieden und nichts ist langweiliger als ein Einheitsbrei.

Wer schon einmal bei einem Tasting – also einer Wein-, Whiskey, Bierprobe oder von mir aus auch alkoholfrei Schokoladen-, Käseprobe usw. teilgenommen hat, der weiß, wie spannend es sein kann, Unterschiedliches oder auch mal Neues zu probieren.

Das Pfarrerwerden in und um Hermeskeil wird für mich auch so ein Tasting sein, auf das ich sehr gespannt bin und zugleich möchte ich Sie und euch alle ermutigen, immer wieder im Glauben Neues zu wagen und auszuprobieren. Nicht zuletzt dürfen Sie auch mich ab Sommer „ausprobieren“. Und mit Sicherheit werde ich auch die ein oder andere neue oder eigene Zutat in St. Franziskus einbringen.

„Taste and see the goodness oft he Lord.“, das ist die englische Übersetzung des Psalmverses „Kostet und seht, wie gut der Herr ist.“ Das will ich und daran glaube ich fest, dass ich in Hermeskeil viel vom guten und vielfältigen Geschmack Gottes verkosten darf und dass ich mithelfen möchte, dass auch Sie und ihr schmecken und spüren könnt, wie vielfältig gut Gott ist.

Hier ein paar persönliche „Zutaten“ aus meinem Leben: Ich bin gerade dabei 40 zu werden, stamme aus Püttlingen im Saarland, habe in Völklingen Abitur gemacht und bin danach im Jahr 2000 ins Priesterseminar in Trier eingetreten. Ab 2002 habe ich dann in Rom weiterstudiert und im Germanikum gelebt. Von 2005 bis 2006 war ich als Pastoralpraktikant und Diakon in der Pfarreiengemeinschaft Idar-Oberstein eingesetzt. 2006 wurde ich in Rom zum Priester geweiht und blieb dort zu einem Aufbaustudium bis 2008. Von 2008 bis 2011 war ich Kaplan in der Pfarreiengemeinschaft Neuwied. Seit 2011 bin ich Jugendpfarrer an der Kirche der Jugend eli.ja in Saarbrücken und bin als Schulpfarrer und Religionslehrer an der Marienschule und der Katholischen Fachschule für Sozialpädagogik tätig gewesen. Ich war Mitglied der Bistumssynode und anschließend in der Teilprozessgruppe, die das Rahmenleitbild der Pfarrei der Zukunft entwickelt hat. In der Synode habe ich eng mit unserem Gemeindereferenten Rüdiger Glaub-Engelskirchen und meinem Vorgänger Pfarrer Clemens Grünebach zusammengearbeitet. Momentan nehme ich bis September an einem Studiengang „Crossmediale Glaubenskommunikation“ am Zentrum für angewandte Pastoralforschung in Bochum teil, in dem Soziologie, Theologie und Kommunikationswissenschaften miteinander schauen, wie es heute gelingen kann, den Glauben erfolgreich zu kommunizieren. In Saarbrücken bin ich Mitglied der Steuerungsgruppe in der Sondierungsphase für den dortigen pastoralen Raum. Bei alldem habe ich aber natürlich jetzt auch schon Sie und euch und unsere Pfarrei St. Franziskus und den pastoralen Raum Hermeskeil indirekt immer mit im Blick.

Ich grüße Sie und euch alle von Herzen und danke ausdrücklich allen,
die in der Zeit der Vakanz und ganz grundsätzlich auf vielfältige Weise kirchliches Leben in St. Franziskus möglich machen!

Bleiben Sie und bleibt behütet und gesund!

 

Ihr und euer künftiger Pfarrer

 

Christian Heinz

Heilige Messe in Muhl am 18.06.2021 fällt aus

Liebe Pfarrangehörigen der Pfarrei St. Franziskus

die Heilige Messe in Muhl fällt am Freitag, den 18.06.2021 aus.

An diesem Abend findet die 

Verabschiedung von Frau Pfarrerin Füllmann-Ostertag in Muhl um 18.00 Uhr statt.

Herzliche Einladung an alle !

Plakatwandaktion 2021 für Demokratie und Toleranz

Ihr seid eine Gruppe von Kindern, Jugendlichen bzw. jungen
Erwachsenen und habt Lust, euch öffentlich für Demokratie und
Toleranz einzusetzen?


Besonders im Hinblick auf die bevorstehende Bundestagswahl
ist es an der Zeit, Fake News, alternativen Fakten,
populistischen Parolen etc. etwas entgegen zu setzen!
Als kirchliche Jugendarbeit treten wir ein für Menschenrechte,
für Respekt und Toleranz und für eine starke Demokratie.


Wir haben großformatige Plakatwände für ca. 10 Tage (Dekade
vor der Bundestagswahl) angemietet. Hier könnt ihr eure
eigenen Positionen und Meinungen kreativ zur Schau stellen.
Mit der Plakatwandaktion gehen wir in die Öffentlichkeit und
möchten mit dazu beitragen, dass die Demokratie gestärkt
wird.


Eure Fachstelle
für Kinder- und Jugendpastoral Trier
und
das Netzwerk Jugend Trier

 

Nähere Informationen findet Ihr hier.

Nachruf

In stiller Trauer nehmen wir Abschied von 

         Anneliese Lorscheider aus Grimburg, 

die im Alter von 77 Jahren verstorben ist. 

Als mich am Mittwoch, dem 19. Mai 2021 durch den Anruf ihrer Tochter Monika die Todesnachricht ereilte, war ich richtig geschockt. Klar wussten wir alle, dass Anneliese Lorscheider seit längerer Zeit schwer erkrankt war; aber mit einem so schnellen und für mich überraschenden Tod hatte ich nicht gerechnet. Aber wer will auch schon mit dem Tod rechnen? An ihrem Geburtstag Anfang Mai hatte ich Gott sei Dank nochmals die Gelegenheit sie persönlich in Grimburg besuchen zu können.

Wenn wir auf das Leben von Anneliese zurückschauen, dann kommen den Menschen, die sie gekannt haben, sehr unterschiedliche Bilder. Dies zeugt davon, dass sie in sehr vielfältigen Sozialräumen unterwegs war. Ihre zuverlässige Mitarbeit erlebten wir im PGR, im Gemeindeteam Grimburg, beim Besuchsdienst, bei den „Rittern auf der Grimburg“ und auch beim Erstellen von Kochbüchern. Sie war überall, wo sie gebraucht wurde. 

Als Hauswirtschaftsmeisterin im Hochwald Altenzentrum St. Klara hat sie über Jahrzehnte leidenschaftlich in ihrem Beruf gearbeitet. Sie konnte hervorragend kochen. Davon durften wir uns in unseren Kinderfreizeiten der Pfarrei immer wieder überzeugen. Sie liebte es für große Gruppen zu kochen; kein Einkauf und Arbeit waren ihr zu viel. Dankbare Kinder und zufriedene Betreuer waren ihr Wertschätzung genug. 

Als „Ersatzküsterin“ stand sie immer wieder ehrenamtlich in vielen Sakristeien unserer Pfarrei St. Franziskus zur Verfügung. Sie war gerne unterwegs und half unentgeltlich, wo sie nur konnte. 

Als die bekannte „Kräuterfrau“ aus Grimburg griff sie bei Krankheiten erst einmal in die Pflanzenapotheke im eigenen Garten oder heimischen Wald. Aber leider konnte die Medizin ihre Krankheit nicht besiegen. 

Anneliese Lorscheider war viele Jahre als Hospizbegleiterin im Ambulanten Hospiz in Hermeskeil engagiert. In dieser Rolle stand sie auch immer wieder Schulklassen als erfahrene Gesprächspartnerin zur Verfügung. Bei allen Begegnungen mit Schülerinnen und Schülern entstanden intensive Gesprächsrunden. Ihre Erfahrung gipfelt in der religiösen Erkenntnis: "Sterben ist eine heilige Handlung."

In vielen Gesprächen und dankbaren Erinnerungen kam immer wieder die gleiche Aussage „Sie war für uns im Altenzentrum St. Klara, in zahlreichen Gruppen und Kreisen unserer Pfarrei St. Franziskus sowie auch im privaten Leben ein liebenswerter Mensch; sie war eine ganz besondere Persönlichkeit!

Unser Mitgefühl gilt der Familie und allen, die um sie trauern. Ich möchte ihr laut nachrufen: Danke, dass wir Dich als engagierte Frau in unserer Mitte haben durften. Dein Glaubenszeugnis wird uns in lebendiger Erinnerung bleiben. Möge Gott Deine liebenswerte Art und Deine große Hilfsbereitschaft belohnen. 

Rüdiger Glaub-Engelskirchen

Koordinator der Seelsorge

Strategische Engagement - Entwicklung

Das Bistum Trier bietet eine Weiterbildung für hauptamtliche pastorale Mitarbeiter im Bistum Trier an. Nachdem ich mich mit den Inhalten auseinandergesetzt habe, war für mich klar, da will ich dabei sein!

Strategische Engagement-Entwicklung soll in der Fläche des Bistums implementiert werden. Mit diesem Beschluss hat die Bistumsleitung ein deutliches Signal gegeben, dass gute Rahmenbedingungen für ehrenamtliches Engagement verbindlich geschaffen werden müssen. 

Ziel ist es, Menschen auf der Suche nach einem für sie passenden freiwilligen Engagement zu finden, sie zu beraten und zu fördern, damit sie für sich einen guten Platz finden. 

Ich bin der Meinung, das hört sich sehr gut und zukunftsweisend an. Ich werde Sie auf dem Laufenden halten. Insgesamt sind es sechs Module für jeweils drei Tage, die diese Fortbildung beinhaltet, also nicht wundern, wenn ich zwischendurch nicht ständig erreichbar bin.

Das nächste Modul findet statt vom 07. bis 09. Juni 2021.

Rüdiger Glaub-Engelskirchen

Zivilcourage... nicht nur was für Helden!

Sich äußern, sich einmischen, eingreifen –

das erfordert oft Zivilcourage. Dabei geht es nicht um Heldentum, sondern um überlegtes und mutiges Handeln, wenn eine Situation es erfordert.

Nur:

Wie kann ich hilfreich eingreifen, ohne mich selbst dabei zu gefährden?

 

Termin:

25.06.21, 17.30 – 20.30 Uhr

Pfarrsaal Trier Olewig

(Bild anklicken)

Erstkommunion 2021

Die diesjährige Erstkommunionvorbereitung war ganz anders, als in all den Vorjahren. Die lange Zeit des Lockdowns hat kaum eine Präsenzveranstaltung zugelassen. Auch wenn wir Gottesdienste in der Kirche feiern konnten, so war bei vielen Eltern doch auch die Angst zu spüren. Dankbar bin ich den Eltern, die sich Woche für Woche zu Hause die Zeit genommen haben, um mit ihren Kindern die jeweiligen Katechesen zu besprechen. 

Unsere Kommunionkinder wurden auf das Sakrament der Beichte vorbereitet. Die Kinder werden in den drei Kirchen beichten, in den sie auch das Sakrament der Erstkommunion feiern. Zu folgenden Terminen laden wir herzlich ein: 

Montag, 14. Juni 16.00 Uhr Beichte in Beuren

Mittwoch, 16. Juni 15.00 Uhr Beichte in Hermeskeil

Donnerstag, 17. Juni 15.00 Uhr Beichte in Züsch

 

Wir laden zu folgenden Familiengottesdiensten unsere diesjährigen Kommunionkinder mit ihren Eltern herzlich ein:

Samstag, 19.06.2021 17.15 Uhr in Beuren

Samstag, 19.06.2021 19.00 Uhr in Züsch

Sonntag, 20.06.2021 10.45 Uhr in Hermeskeil

In diesen Gottesdiensten werden auch die Symbole der diesjährigen Kommunion eine wichtige Rolle spielen. Im Juli wollen wir es ähnlich wie im vergangenen Jahr wagen, in kleinen Gruppen in Beuren, Hermeskeil und Züsch Erstkommunion zu feiern. 

Die Erstkommunion von Annabell Cäsar fand bereits am Pfingstmontag in der Gemeindemesse in Damflos statt. Wir gratulieren Annabell zur ersten heiligen Kommunion und freuen uns sehr, dass sie bereits seit längerer Zeit Messdienerin geworden ist.

Die sechs Erstkommunionfeiern finden wie folgt statt:

Samstag, den 03.07.2021, 14.30 Uhr in Hermeskeil (7 Kinder) 

Samstag, den 03.07.2021, 14.30 Uhr in Beuren (6 Kinder) 

Sonntag, den 04.07.2021, 10.45 Uhr in Beuren (8 Kinder) 

Samstag, den 10.07.2021, 14.30 Uhr in Hermeskeil ( 7 Kinder) 

Samstag, den 17.07.2021, 14.30 Uhr in Hermeskeil (8 Kinder) 

Samstag, den 17.07.2021, 14.30 Uhr in Züsch (9 Kinder) 

 

Bitte haben Sie Verständnis, dass diese Gottesdienste ausschließlich für die Erstkommunionkinder und ihre Familien stattfinden. Leider können keine weiteren Gottesdienstbesucherinnen und -besucher angemeldet werden. 

Die Kinder und Eltern haben sich das Thema gewünscht: „Der Regenbogen - eine Brücke zwischen Gott und den Menschen!“ Ein herzliches Dankeschön den Eltern, die sich bereit erklärt haben, das Symbol zu gestalten.  

 

Die Kollekte während der Erstkommunionfeier ist bestimmt für den "Förderverein schwerstkranker Kinder Hunsrück e.V." Wir wollen das Teilen an diesem Tag nicht vergessen und wollen finanziell den Förderverein schwerstkranker Hunsrück e.V. unterstützen. Vielen Dank für Ihre Spende.  

Du hast Spaß an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen - Schulung-

Haupt- und Ehrenamtliche
in der Jugendarbeit in der Region Trier

Juleica Schulung Sommer 2021 Gruppen leiten

Du hast Spaß an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und interessierst dich für das Leiten von Gruppen oder die Betreuung von Ferienfreizeiten? Bei dieser Juleica-Schulung bekommst du die Grundlagen.

Du erlebst die Dynamik einer Gruppe, lernst verschiedene Methoden kennen, setzt dich mit dir selbst und anderen auseinander, spielst, probierst viel aus und erfährst einiges an Hintergrundinfos

Termine

19.06.2021 – 09:30 Uhr bis 16:30 Uhr
10.07.2021 – 09:30 Uhr bis 11.07.2021 – 16:30 Uhr
27.08.2021 – 09:30 Uhr bis 29.08.2021 – 16:30 Uhr

Referent/in

Pädagogische Referentin der Fachstelle für Kinder- und Jugendpastoral Trier
Annette Hoff

Pastoralreferent im Dekanat Trier
Florian Kunz

Pastoralreferent im Dekanat Hermeskeil - Waldrach
Benjamin Pauken

Weitere Hinweise- folgender Link:

https://jugend-bistum-trier.de/termine/termindetail/?event=55977&from=2021-08-27%2009%3A30%3A00&to=2021-08-29%2016%3A30%3A00&cHash=ba83c514352ba4c846e3a65ec88b8277

Claudia Schreiner

Fachstelle für Kinder- und Jugendpastoral

Sichelstr. 36, 54290 Trier - 0651/99 475 940

claudia.schreiner(at)bistum-trier.de

www.fachstellejugend-trier.de

"Ich brauche Segen"

Segen tanken auf Alltagswegen

Viele Menschen sehnen sich nach etwas, das der Seele guttut, Kraft spendet und Mut macht. Mit dem Plakat "Ich brauche Segen" können Sie anderen Gutes tun und Gottes Segen weitergeben. Der QR-Code führt auf die Internetseite www.segen.jetzt - hier kann ein wechselndes Segenswort angehört und gelesen werden.

Lassen Sie den Menschen in Ihrer Umgebung Segen zuteilwerden!

Hängen Sie das Mini-Plakat mit dem Motiv "Ich brauche Segen" in Absprache mit den Betreibern von Geschäften, Bäckereien etc. auf oder versenden Sie Sticker-Postkarte mit 3 Aufklebern. Bei Interesse können diese kostenfrei im Pfarrbüro abgeholt werden.

"Ich brauche Segen" ist eine bundesweite ökumenische Initiative von Kirchen, Gemeinschaften, Werken und Verbänden und wird vom Bistum Trier unterstützt.

Abwechslungsreiches Programm für Kinder von sechs bis zwölf Jahren

Auch in diesem Jahr werden im und um das Mehrgenerationenhaus Hermeskeil die „Ferien am Ort“ stattfinden. Für die Zeit vom 19.07. bis 23.07. sowie 26.07. bis 30.07. planen wir mit unserem Team von Betreuerinnen und Betreuern ein abwechslungsreiches Programm für Kinder von sechs bis zwölf Jahren. Die Kernzeiten sind 09.00 bis 15.00 Uhr - eine Frühbetreuung ab 07.30 Uhr ist möglich. Die Kinder müssen zu diesen Zeiten gebracht und abgeholt werden. Es gibt keinen Fahrdienst.

Das Programm findet - wie im letzten Jahr - überwiegend in Kleingruppen von 10 Kindern mit 2 Betreuer/innen statt, um das Hygienekonzept der Kinder- und Jugendarbeit in Rheinland-Pfalz in jedem Fall einhalten zu können. Auskunft über Hygienekonzept- und -regeln erteilen wir mit der Anmeldung. Die Kosten belaufen sich auf maximal 50 Euro pro Woche inklusive Mittagessen - Geschwisterkinder zahlen 40 Euro. Der Anmeldeschluss ist am 18.06.2021.

 

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es bei:

Pastoralreferent Benjamin Pauken, Martinusstr. 5a, 54411 Hermeskeil, Tel.: 015167020969 oder per Mail: benjamin.pauken(at)bistum-trier.de

oder

Alexandra Nolden, Sportplatzstraße 20, 54113 Damflos, Tel.: 0152-26825833 oder

per Mail: a.luemich(at)gmx.de

 

Für Jugendliche von 10-16 Jahren bietet Alexandra Nolden zusätzlich ein Zeltlager vom 25.07. bis 31.07. auf dem Campingplatz Nahemühle in Monzingen an. Maximaler Teilnehmerbeitrag hierfür ist maximal 150€. Ob das Zeltlager stattfinden kann, ist von der aktuellen Inzidenz im Landkreis abhängig!

Wir freuen uns auf schöne und lebendige Wochen!

Benjamin Pauken, Pastoralreferent

Fernsehgottesdienste

Im Moment erfreuen sich Fernsehgottesdienste großer Beliebtheit.
Gerne teilen wir an dieser Stelle mit, wann Gottesdienste gefeiert werden:

Juni

20.06.2021

09.30 Uhr

ZDF

Frankfurt

kath.

20.06.2021

10.00 Uhr

MDR

Bistumsjubiläum

kath.

27.06.2021

09.30 Uhr

ZDR

Palermo

ev.