• Pfarrgemeinderat
  • Vorstand & Mitglieder
  • Aufgaben
  • Schwerpunkte

Pfarrgemeinderat

Alle vier Jahre wählen die Mitglieder der Pfarrgemeinde, die mindestens 16 Jahre alt sind, den Pfarrgemeinderat. In der zum 1. Januar 2016 neu gegründeten Pfarrei St. Franziskus fand diese Wahl Ende Januar 2016 statt. Neben den gewählten Mitgliedern gehören dem Pfarrgemeinderat berufene und amtliche Mitglieder an.

Vorstand & Mitglieder

VorsitzendeMirjam Minder, Hermeskeil
stellvertretender VorsitzenderAndreas Bach, Geisfeld
SchriftführerinAstrid Weber-Jakobs, Gusenburg
BeisitzerMichaela Marx, Bescheid
stellvertretender Vertreter im VerwaltungsratStefan Klemens, Bescheid
delegiertes Mitglied des SeelsorgeteamsDiakon Andreas Webel

 

Außerdem gehören dem Pfarrgemeinderat weitere Personen an:

Bernd Hotz, Hermeskeil (Vertreter des PGR im Verwaltungsrat)
Marlene Auler, Hermeskeil
Maria Borello, Hermeskeil
Frank Speicher, Hermeskeil
Bernhard Weiler, Hermeskeil
Mechtilde Wiescher, Hermeskeil
Christel Gorges, Hermeskeil
Torsten Michael Wahl, Neuhütten

In den Pfarrgemeinderat berufen wurden:

Yvonne Holzapfel-Kaup, Hermeskeil

Amtliche Mitglieder des Pfarrgemeinderates:

Dr. Ohajuobodo I. Oko, 
Chinnapparaj Selvarayar, Kooperator
Andreas Webel, Diakon
Rüdiger Glaub-Engelskirchen, Gemeindereferent
Sr. Beate Kleß, Franziskanerinnenkloster

 

Aufgaben

  • Den Pfarrer in seinem Amt zu unterstützen.
  • Fragen, die die Pfarrgemeinde betreffen, gemeinsam mit dem Pfarrer zu erörtern.
  • Die Gemeinschaft der Gläubigen zu fördern.
  • Das Leben der Pfarrgemeinde anzuregen.
  • Die Anliegen der Katholiken in der Öffentlichkeit zu vertreten.

Schwerpunkte des Pfarrgemeinderates

Liturgie
Anregungen und Impulse für die Gestaltung der Gottesdienste mit lebendiger Teilnahme der ganzen Gemeinde, vor allem der Kinder und Jugendlichen.

Eucharistie
Die am Sonntag ein Höhepunkt des Gemeindelebens ist, wo Christus uns alle zusammen ruft, um in unserer Mitte gegenwärtig zu werden, sich uns zu schenken, uns im Glauben zu bestärken und in seiner Liebe zu vereinen. Ohne Eucharistiefeier wäre die Kirche keine Kirche. Den persönlichen Bezug zur Eucharistie vertiefen, um sie nicht als lästige Sonntagspflicht zu betrachten, sondern als das Geschenk eines liebenden Gottes, der sich nach unserer Liebe sehnt und auf uns wartet... Aus dieser Sehnsucht Gottes nach Gemeinschaft mit uns leben wir – vor IHM, mit IHM, aus IHM, auf IHN zu!

Caritas
Das Wort "Caritas"stammt aus dem Lateinischen und bedeutet "Nächstenliebe".

Und wie zeigt sich Liebe zum Nächsten in christlichen Gemeinden?

  • kranke und einsame Menschen besuchen
  • auf Fremde zugehen
  • überforderte Eltern / allein Erziehende durch Kinderbetreuung unterstützen
  • trauernde Menschen begleiten
  • behinderte Menschen ernst nehmen
  • Jugendlichen bei der Suche nach Ausbildungsplätzen zur Seite stehen
  • soziale Missstände erkennen und benennen
  • Geld sammeln für Menschen in Not

Katechese
Die Hinführung der Gläubigen zu einem Leben aus dem Glauben. Kommunion, Firmung,

Jugendarbeit
Jugendtreff, Messdiener, Gruppenstunde, Firmgruppen

Erwachsenenbildung
Berufs- und Arbeitswelt
Seniorenarbeit
Feste und Feiern

Planung und Organisation der Gemeindefeste (Fronleichnam, usw.) – ohne Engagement vieler fleißiger Helferinnen und Helfern wären diese Feste, an denen sich alle Gemeindemitglieder erfreuen und gern mitfeiern, nicht durchführbar.

Öffentlichkeitsarbeit